Briefkontakt in der Coronazeit

Mit der Post schickten wir dieses Mal keinen Fuchs auf den Weg zu den Kindern, sondern einen Vogel – eine Taube, eine Meise, eine … , egal was die Kids in diesem Vogel sahen, es sollte ein Vogel sein, der eine Nachricht überbringt zu einen lieben Verstorbenen.
Im Briefumschlag fanden sie einen Vogelkörper, den sie ausschneiden und anmalen konnten.
Wir schickten Material und eine Anleitung, um einen Brief oder ein Bild für ihren lieben Verstorbenen zu schreiben oder zu malen.
Der Brief sollte zu Flügel gefaltet, durch den Vogelkörper gezogen, mit Federn geschmückt und an einem Faden an einen Baum im Garten oder beim Spaziergang im Wald aufgehängt werden, sodass der Wind ihn durchpustet und ihre Worte und Bilder in den Himmel steigen können.
Liebe Freunde, entdeckt Ihr in der Natur diese neue Vogelgattung, so erfreut Euch daran, denn sie sind wichtige Botschafter für die, die nicht mehr hier sind.