Ereignisse im Fuchsbau 2018

Schatzkisten

10 ERINNERUNGSSCHATZKISTEN wurden bei der Ferienpassaktion im Fuchsbau gestaltet und geben Trost für Kinderherzen.
Erinnerungen finden Platz in einem bunt geschmückten Karton und werden zum Schatz.
Erinnerungen sind Fenster, durch das ich sehen kann, wann immer ich will.
Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Traurigkeit leuchten.
Erinnerungen sind Wärmflaschen fürs Herzen.
Erinnerungen sind Sonnenstrahlen, die der Gegenwart wärmendes Licht geben.

Foto: Lars Bischoff

Ein herzliches Dankeschön …
Für die großzügige 1500 Euro-Spende, der Firma Bischoff bedanken wir uns im Namen der Kinder, deren Eltern und unseren Mitarbeitern von ganzem Herzen.
Anlässlich des 35. Firmenjubiläums hat Herr Ralf Bischoff ein Charity-Golfturnier organisiert und sich dafür entschieden, den Erlös dem Fuchsbau zukommen zu lassen.
Erika Maluck, Leiterin des Fuchsbaus, und Brigitte Hürter, ehrenamtliche Mitarbeiterin, nahmen die Spende während einer besonderen Feierstunde von dem Geschäftsführer Herrn Ralf Bischoff mit Freude entgegen.
Für diese wunderbare Unterstützung bedanken wir uns sehr herzlich!!! B.H

Foto: Lars Bischoff

„Getröstet ist schon der, der nicht allein unterwegs ist“.
Bewegung - dem Körper und der Seele etwas Gutes tun.
In der Natur kommt nicht nur der Körper in Bewegung, auch die Sinne werden angeregt und bewegt. Achtsam nehmen die FuchsbauKids sich innen und außen in der Natur wahr.

Flaschenpfand-Spendenaktion
Aus vielen kleinen Spenden entstand etwas ganz Großes. Der EDEKA-Markt Ladage in Wennigsen sammelte seit vielen Wochen die Flaschenpfandbons für den Trauer-Fuchsbau.

Strahlend überreicht die EDEKA-Mitarbeiterin Mirja Röbbert „etwas ganz Großes – 1491,96 EURO“. Mit großer Freude bedankt sich Erika Maluck, Leitung des Fuchsbaus beim Frau Döbbert und dem EDEKA-Markt Ladage für den Aufruf der Spendenaktion und bei allen Spendern, die ihren Pfandbon den „Fuchsbau“ spendeten. VIELEN, VIELEN DANK!

Bremen - Messe "LEBEN und TOD"!
Andrea Meyer, Jörn Döhnert und Erika Maluck vom Trauer-Fuchsbau inspiriert unterwegs mit Ayse Bosse Weil du mir so fehlst. Es gab viele tolle Gespräche und Begegnungen mit wertvollen Impulsen und Eindrücken, die wir mitnehmen in unseren "Fuchsbau-Alltag". Herzlichen Dank für den tollen Tag, es war uns eine große Freude hier zu sein!!

„Die beste Bande der Welt“
Drei von vier Befragte sagen, dass sie zum Glücklichsein vor allem eine Familie brauchen. Aber die kann man sich nicht aussuchen. Manchmal kann sie auch sehr anstrengend sein. Dennoch ist es schön Angehörige zu haben, vor allem, wenn es einem nicht gut geht, sind sie da und geben Halt …
Familie – fest verwurzelt und stark wie ein Baum!

Spende Gasthaus Mai 2018 für Fuchsbau

Das Hospizteam informierte:

Ab dem 1. März bis 31. März tut ihr dem Fuchsbau und Hospizdienst etwas Gutes, wenn ihr ins Gasthaus zur Schweiz, essen geht !
Für jedes Gericht, das verzehrt wird, gibt es 1 Euro in unseren Spendentopf, für jedes Getränk 20 Cent.
Also, runter vom Sofa und für den guten Zweck einen zünftigen Abend verbringen. 😊

Nun bekam der Fuchsbau 560 Euro vom Gasthaus gespendet. Danke Frau Thalmann
hier der Bericht in Hallo Niedersachsen vom 5.5.2018

Foto: Haendel

Mehr als 12.000 Euro Lions Club spendet Erloes aus Adventskalender an soziale Projekte pdaArticleWide

Ein Teil des Erlöses der verkauften Adventskalender des Lions-Club ging als Spende an den Fuchsbau. Mit dem Geld soll ein Garten der Sinne angelegt werden.

Hier der Artikel von Björn Franz in der Haz 05.04.2018

Foto: Björn Franz

So wird der "Trauerkloß" zur "Kichererbse".
Ein Kloß ist ein Teigklumpen, in Kugelform zubereitete Speise. Gefüllt mit Schokobons sorgt er für gute Laune und ein Kichern.

Einen Trauerkloß nennt man einen Menschen, der energielos ist, Lustlosigkeit und Traurigkeit ausstrahlt. „Hey du Trauerkloß“, damit will man ihn humorvoll auffordern, etwas positiver zu sein. Wie kommt man an einen Trauerkloß heran? Vielleicht mit einem guten Essen. Mit Trauerklößen umzugehen, will gelernt sein. Die Fuchsbaukids zeigen wie es geht.

„Herzschmerz“ „Herzrasen“ „Herzklopfen“
Die jungen Menschen im Fuchsbau kennen sich mit Herzschmerz aus. Zerrissene Herzen liegen vor ihnen und gemeinsam überlegen sie, welche Zauberpflaster helfen könnten die Traurigkeitswunde zu schließen. Alle sind sich einig, Toastherzen sind Trostherzen, haben eine besonders heilende Wirkung und sind gut für Leib und Seele.

VSV Fussballer spenden fuer den Fuchsbau pdaArticleWide

Die Fußballer des VSV Hohenborstel unterstützten zum dritten Mal mit einer Spende die Arbeit der Trauergruppen im Fuchsbau.

HERZLICHEN DANK, wir freuen uns riesig über den sportlichen Erfolg und das soziale Engagement der 1. Herren Fußballer des VSV Hohenbostel. "Sie haben das Herz am rechten Fleck" und uns stets im Blick.

Bild und Text von Frank Herrmann, HAZ vom 22.02.2018

Beschirmt, beschützt sein kann wesentlich mehr bedeuten als bloß von einem Schirm bedeckt zu sein.

„Wer und was beschirmt, beschützt mich, wenn ich traurig bin?“ „Beschirmt, beschützt, behütet, wie wenn einer seine Hand über mich halten würde, der alles von mir abwehrt, was mir schaden könnte. Damit wir beschirmt und behütet bleiben.“ „Behütet, in Sicherheit, Geborgenheit, Nestwärme, behütet sein, Zugehörigkeitsgefühl, Zuhause-Gefühl.“
Januar 2018

Bosse

Buchtitel

Benefiz-Lesung “Weil du mir so fehlst“ von Ayse Bosse
zugunsten des Fuchsbaus im Bücherhaus am Thie.

Ayse Bosse reiste am Freitag aus Hamburg an und selbst Sturm „Friederike“ hielt sie nicht davon ab.
Die Autorin ist Schauspielerin und Trauerbegleiterin und hat sich insbesondere der Trauerarbeit mit Kindern gewidmet. Daraus entstand ihr Buch, das sie an diesem Abend vorstellte. Sie möchte mit ihrem Buch Kinder ermutigen, in ihrer Trauer aktiv zu sein, sich trauen zu trauern, so wie sie möchten. Rund 30 Gäste, davon die 2 Kinder, kamen ins Bücherhaus und lauschten der Geschichte „Weil Du mir so fehlst“, ein Buch fürs Abschied nehmen, vermissen und erinnern. Es war ein gelungener Abend, mit emotionalen Momenten. Wenn jemand stirbt, den man lieb hat, ist das sehr schlimm. Das Leben ist dann so anders, Weinen und Lachen vermischt sich und fühlt sich seltsam an. Herzlichen Dank an Autorin Ayse Bosse.

Gesprächsführung

Workshop: „Gesprächsführung mit KinderKerstin Rehage

Referentin, Kerstin Rehage, Dipl.-Pädagogin, Deeskalationstrainerin und Systemische Beraterin schulte 13 Fuchsbaubegleiter/innen die Gesprächsführung mit Kinder. Trotz aller Kenntnisse über Kommunikation ist die eigene Grundhaltung die wichtigste Basis eines guten Gesprächs. Zuhören – die wichtigste Regel, die zu einem guten Gespräch gehört. Das bedeutet, ernst und wichtig nehmen, was das Kind sagt. Mit Achtsamkeits- und Wahrnehmungsübungen, mit theoretischen Anteilen und im gemeinsamen Austausch, begegneten sich die Teilnehmer/innen mit Respekt und auf Augenhöhe.