Ereignisse im Fuchsbau 2019

döhnert
pallitativ Bamberg Spende

„Tausche Taube gegen Fuchs

„So war es zwar nicht ganz, aber im Rahmen der Spendenübergabe anlässlich des 10 jährigen Geburtstages des Palliativ-Portal, die wir für die Arbeit mit trauernden Kindern ausgelobt hatten, konnte nun die Spende von 2.500 Euro an den ambulanten Hospizdienst „Aufgefangen“ mit ihrem Projekt FUCHSBAU übergeben werden.

Maria Bernarding, Leiterin des ambulanten Hospizdienstes, war extra angereist, um die Spende und die Columba, Symbol des Palliativ-Portals, entgegenzunehmen und brachte zur großen Freude einen kleine Plüschfuchs mit, der nun einen Ehrenplatz in unseren Räumen erhalten wird.

Das Projekt Fuchsbau wurde für seine besondere Arbeit mit trauerende Kindern und Jugendlichen aus einer großen Anzahl an Bewerbungen durch unsere Jury für unsere Spende ausgewählt – Wir haben hierzu in einem ersten Bericht in der aktuellen Columba 4/18 die Arbeit vorgestellt, werden aber in der kommenden Ausgabe noch einmal genauer den Trauer-Fuchsbau vorstellen…“

 Foto©Pallitativ-Portal Bamberg

Mobile

Wir alle kennen das Gebilde eines Mobiles.

Schön ist es anzusehen, wenn sich die Elemente harmonisch austariert bewegen. Vergleichen wir dieses mit einer Familie und symbolisieren wir den Tod dadurch, dass wir ein Element abschneiden, wird sehr deutlich was passiert. Alles bricht zusammen, es herrscht Chaos und es bewegt sich nichts mehr.
Um das chaotische Durcheinander zu lösen, bedarf es viel Zeit, Geduld und Geschick. Jedes einzelne Teilchen benötigt Aufmerksamkeit, Fürsorge und einen neuen Platz. Jede neue Stellung bringt die anderen Teilchen ins Schwingen, bringt Unruhe und vielleicht neue Verwicklungen. Vorsichtig, in winzigen kleinen Schritten kann das Gebilde wieder ins Gleichgewicht austariert werden. Für dieses „Zurechtrücken“ sind viele helfende Hände nötig die Halt geben.

Die Feder im Mobile symbolisiert den Verstorbenen.

The BATZ e.V spende

The BATZ e.V. -Theater

Das war ein Erlebnis der besonderen Art! Zwei Mitarbeiterinnen des Trauer-Fuchsbaus Barsinghausen haben die Veranstaltung des Theaters The BATZ e.V.: „DER FLUCH DES JADEDRACHENS besucht und waren total begeistert über die Professionalität und Spielfreude der Akteure.

Das Theaterprojekt „The Batz“ spendet jedes Jahr einen Teil der Einnahmen für ein soziales Projekt. In diesem Jahr darf sich der Trauer-Fuchsbau darüber freuen. Wir sind sehr glücklich über diese Entscheidung, denn jede Spende hilft, die Arbeit mit den trauernden Kindern und Jugendlichen aufrecht zu erhalten.

Klientenzentrierte

„Mit viel Engagement, Spaß und dem Wunsch sich noch besser auf Kinder, Jugendliche, Kranke und sterbende Menschen einlassen und sie in ihrer schweren Zeit begleiten zu können, sind 9 Ehrenamtliche Mitarbeiter und 1 Koordinatorin von Aufgefangen und dem Fuchsbau in die 1,5 jährige Ausbildung der personenzentrierten Gesprächsführung nach C. Rogers gestartet.“

4. Hobo Cup

Kicken für den guten Zweck.

Spaß haben und Gutes tun. Eine wunderbare Kombination! Vielen Dank an die Jungs der 1. Herren-Fußballmannschaft Hohenbostel. Wir freuen uns mit Ihnen über das gelungene Turnier und bedanken uns für die besondere Aufmerksamkeit.

gekürzter Bericht und Foto von VSV Hohenbostel 1.Herren

hospizspende 2

Foto: Frank Herrmann

Kinder können sich im Fuchsbau "austrauern"!

Von der Stifung Hannversche Volbank wurde dem Fuchsbau 6.500 Euro gespendet. 

Vielen Dank!

Anbei der Artikel von Frank Herrmann in der Calenberger Zeitung vom 11.01.2019