Ende einer intensiven Begleitung

Die Begleitung eines schwer kranken und sterbenden Menschen kann sich über einen langen Zeitraum erstrecken. Zwischen den Mitarbeitern des Hospizdienstes und auch den Angehörigen entsteht oft ein enger und vertrauter Kontakt. Nach dem Tod des Betroffenen haben die Angehörigen die Möglichkeit, weiter in Anbindung zu bleiben und die Angebote des Lebenshauses anzunehmen.

Alle, an der Begleitung beteiligten ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kollegen, trafen sich mit der trauernden Familie bei sonnigem Wetter im Garten, um die intensive Zeit nochmal Revue passieren zu lassen, in den Austausch zu gehen, sich gemeinsam zu erinnern, den Verstorbenen nochmal in die Mitte zu nehmen, einen würdigen Abschluss der Begleitung zu finden, sich zu bedanken.